4-tägige Sommer-Fotoreise in Island

24/7 customer support
Perfect travel plan
Fully customizable
Tour starts
Reykjavík um 00:00
Dauer:
4 Tage
Verfügbarkeit:
Jun. - Aug.

Halte bei diesem unglaublichen, 4-tägigen Fotoworkshop im Vatnajökull-Nationalpark das herrliche Licht der Mitternachtssonne mit deiner Kamera fest! Diese Region beherbergt einige von Islands berühmtesten Sehenswürdigkeiten wie die tosenden Wasserfälle der Südküste, gewaltige Gletscher, breite, schwarze Sandstrände, Gletscherlagunen und das unfassbar schöne Naturreservat Skaftafell.

Während der Sommermonate berührt die Sonne in Island kaum den Horizont, sodass du in den Genuss von fast 24 Stunden Tageslicht und einer besonders langen goldenen Stunde kommst. Es ist die perfekte Jahreszeit, um die Landschaft ausgiebig zu erkunden. Die Tage werden wärmer und eine Vielzahl von Zugvögeln kehrt nach Island zurück, Wildblumen blühen und das isländische Moos bedeckt die Felsen mit einer üppigen, grünen Decke. Du wirst Papageientaucher in den Klippen und Robben auf den Eisbergen vor der Küste fotografieren können. Und natürlich erlebst du absolute Gänsehautmomente beim Fotografieren an dem atemberaubenden Diamantstrand und der Gletscherlagunen Jökulsárlón.

Die drei Übernachtungen auf dieser Tour werden im Voraus für dich gebucht und du fährst mit allem Komfort zu den besten Fotolocations, die Island zu bieten hat. Deine erfahrenen Fotoguides stehen dir während der gesamten Reise zur Seite, damit du immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist und das Beste aus den Gegebenheiten machen kannst. Sie lassen dich gerne an ihrem Expertenwissen teilhaben und zeigen, dir alles, was du wissen musst. So hebst du deine Fähigkeiten in kurzer Zeit auf ein ganz neues Level.

Diese Fototour ist für Fotografen aller Level interessant – vom blutigen Anfänger bis zum erfahrenen Profi. Du kannst dich auf einige der berühmtesten Attraktionen Islands freuen und auf spektakuläre Orte abseits der ausgetretenen Touristenpfade.

Lass dir dieses einmalige und unvergessliche Erlebnis nicht entgehen! Lerne Islands unbeschreibliche Natur kennen und fotografiere die faszinierende Landschaft unter der Mitternachtssonne. Wähle jetzt ein Datum aus, um die Verfügbarkeit zu überprüfen.

Inklusive

Professioneller Foto-Guide
Transport in einem komfortablen Fahrzeug
3 Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern (Zimmer mit privatem Bad)
Steigeisen und Gummistiefel bei Bedarf
Videos zur Nachbearbeitung
Frühstück

Aktivitäten

Sight Seeing
Bird watching
Photo Tours
Photo Workshop

Sehenswürdigkeiten

Seljalandsfoss
Skógafoss
Dyrhólaey
Reynisdrangar
Vatnajökull National Park
Jökulsárlón
Diamond Beach
Fjallsárlón
Breiðamerkurjökull
Vík
Skaftafell
Vestrahorn
Fjaðrárgljúfur
Þingvellir National Park
Gullfoss
Geysir
Öxarárfoss

Tagesübersicht

Tag 1
4-tägiger Sommer-Fotoworkshop in Island

Entlang der Südküste bis zur Gletscherlagune Jökulsárlón

Dein Abenteuer beginnt am frühen Morgen des ersten Tages. Dein Fotoguide holt dich von deiner Unterkunft ab und dann geht es los Richtung Südküste, wo dich einige der außergewöhnlichsten Landschaften Islands erwarten. Nach circa fünf Stunden erreicht ihr den Vatnajökull-Nationalpark. Aber keine Sorge, ihr werdet unterwegs mehrmals haltmachen und einige atemberaubende Sehenswürdigkeiten fotografieren.

Während der Fahrt entlang der Küste wird dir auffallen, wie sich die Landschaft ständig verändert. Von der städtischen Umgebung geht es durch riesige, moosbedeckte Lavafelder, bis schließlich die Gletscher am Horizont auftauchen und in der Sonne glitzern.

Zuerst haltet ihr an dem malerischen Wasserfall Seljalandsfoss. 60 Meter ist er hoch und bietet eine ganze Reihe von möglichen Bildkompositionen. Der faszinierendste Winkel, aus dem man ihn fotografieren kann, ist natürlich der von hinter dem Wasservorhang – eine Position, die du in einer kleinen Höhle in der Felswand findest. Für dieses Foto musst du es wahrscheinlich in Kauf nehmen, dass du etwas nass wirst, aber es lohnt sich.

Als Nächstes fahrt ihr zu Skógafoss, der nicht weniger spektakulär ist als sein Nachbar. Dunkle, steile Felswände rahmen diesen donnernden Wasserfall ein und wenn du dich traust, kannst du ganz nah herangehen und ihn fast berühren. Hier ist eine gute Gelegenheit, um mit unterschiedlichen Belichtungen zu experimentieren. Neben der Perspektive am Fuße des Wasserfalls hast du auch die Möglichkeit, eine Treppe hinaufzuklettern und das überwältigende Panorama zu fotografieren.

Nach einer Mittagspause ganz in der Nähe fahrt ihr weiter zu dem kleinen Fischerdorf Vík. Unterwegs haltet ihr noch an den ungewöhnlichen Klippen von Dyrhólaey, in denen unzählige Papageientaucher nisten. Für Vogelfotografen ist dieser Küstenstreifen ein Traumziel. Und vielleicht versuchst du hier mal, die ungezähmte Kraft der heranrollenden Wellen des Nordatlantiks mit der Kamera einzufangen? In der Ferne kannst du die berühmten Felsnadeln Reynisdrangar sehen, die sich den wilden Wellen vor der Küste entgegenstellen.

Von hier aus fahrt ihr zu eurer Unterkunft im Vatnajökull-Nationalpark. Wenn ihr eingecheckt und euch ein wenig erholt habt, zieht ihr nochmal los, um das goldene Licht der Mitternachtssonne auf der Landschaft zu fotografieren. Bei guten Bedingungen stattet ihr vielleicht schon heute Abend dem Diamantstrand oder der Gletscherlagune Jökulsárlón einen Besuch ab.

Eure Unterkunft ist ganz in der Nähe.

Tag 2
4-tägiger Sommer-Fotoworkshop in Island

Der Vatnajökull-Nationalpark – Teil I

Während der Sommermonate ist das Zeitfenster zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang nicht besonders groß. Wenn du die ersten Sonnenstrahlen über der Gletscherlagune Jökulsárlón einfangen willst, musst du also früh aufstehen! In dieser Lagune brechen Eisberge von dem kalbenden Gletscher Breidamerkurjökull ab und gleiten über das stille Gewässer zum offenen Meer. An warmen Tagen kannst du mit etwas Glück Robben sehen, die auf den Eisbergen liegen und die Sonnenstrahlen genießen. Auch Seevögel gibt es in der Gegend viele. Halte also am besten dein Teleobjektiv griffbereit!

Direkt neben der Gletscherlagune liegt der berühmte Diamantstrand, wo die Eisberge angespült werden und wie Juwelen im Sonnenlicht funkeln. Wenn du zum ersten Mal hier fotografierst, wirst du spüren, wie dir das Adrenalin in die Adern schießt, wenn sich die Wellen an deine Stiefel anschleichen. Es ist nicht ganz einfach, hier genau die fantastischen Bilder zu machen, die dir vorschweben, aber du musst nicht in Panik verfallen, denn ihr kommt während des Workshops noch einmal her, so dass du viel Zeit zum Üben hast.

Den Rest des Tages verbringt ihr im Naturreservat Skaftafell zwischen verschneiten Bergkuppen, Wasserfällen und anderen wunderschönen Landschaften. Es gibt viele Gletscherausläufer in der Gegend und wenn die Bedingungen es zulassen, besucht ihr Gletscherlagunen und andere spannende Orte, die etwas abseits der ausgetretenen Touristenpfade liegen. Wenn die Mitternachtssonne die Umgebung in ihr warmes Licht taucht, kannst du außergewöhnlich schöne Fotos machen.

Heute übernachtet ihr in der Nähe der Gletscherlagune Jökulsárlón.

Tag 3
4-tägiger Sommer-Fotoworkshop in Island

Der Vatnajökull-Nationalpark – Teil II

Auch an Tag drei heißt es früh aufstehen, denn wie versprochen fotografiert ihr noch einmal den Sonnenaufgang am Diamantstrand und in der Gletscherlagune Jökulsárlón. Das ist deine letzte Gelegenheit, die Eisbrocken zu fotografieren, die hier auf dem schwarzen Sandstrand abgelegt werden.

Danach steht eine Erkundungstour durch den Vatnajökull-Nationalpark und seine Umgebung auf dem Plan. Welche Attraktionen ihr besucht, hängt stark vom Wetter und den Lichtbedingungen ab, aber es gibt auf jeden Fall viel zu sehen. Es kann zum Beispiel sein, dass ihr den Berg Vestrahorn besucht, der von sanften, schwarzen Sanddünen und windgepeitschter Vegetation umgeben ist. Auch der Svínafellsjökull-Gletscher und die von grünem Moos eingerahmte Schlucht Fjadrárgljúfur sind mögliche Stationen auf eurer Fahrt nach Vík.

In Vík angekommen, checkt ihr in eure Unterkunft ein und macht dann noch einen Ausflug zu dem berühmten, schwarzen Sandstrand Reynisfjara, wo die gewaltigen Wellen des Nordatlantiks auf die Küste zurollen und auf die mächtigen Basaltsäulen treffen, für die die nahegelegenen Klippen bekannt sind. Wenn du genau hinsiehst, erkennst du in den Felswänden Papageientaucher, die auf dem Meer Fische fangen und dann wieder zu ihren Nestern zurückkehren.

Bei passenden Lichtverhältnissen könnt ihr noch einem Wasserfall ein Besuch abstatten, der sich in der Nähe versteckt hält. Oder ihr begebt euch zu einem spektakulären Aussichtspunkt bei der weißen Kirche von Vík, die mitten in einem violetten Lupinenfeld steht.

Ihr übernachtet in einer Unterkunft in Vík.

Tag 4
4-tägiger Sommer-Fotoworkshop in Island

Der Golden Circle und Rückfahrt nach Reykjavík

An Tag vier steht ihr früh auf und fotografiert den Sonnenaufgang über den Felsnadeln Reynisdrangar, diesmal aus einem anderen Winkel. Die Bedingungen können hier schlagartig wechseln und der schwarze Sandstrand weist je nach Lichtbedingungen ganz unterschiedliche Stimmungen auf.

Danach nehmt ihr die Rückfahrt nach Reykjavík in Angriff; natürlich nicht ohne Umweg über den berühmten Golden Circle! Er besteht aus drei bekannten Attraktionen: Thingvellir, Gullfoss und Geysir. Spätestens hier wird dir klar, warum Island auch das ‚Land aus Feuer und Eis‘ genannt wird.

Im Geothermalgebiet Geysir steigt heißes Wasser an die Erdoberfläche und sprudelt und spritzt dann in einem spektakulären Naturschauspiel unkontrolliert in den Himmel. Du siehst dampfende Fumarole und bunt schillernde Erde, die durch die geothermale Aktivität entstanden ist. Das Highlight für Fotografen ist es, einen Ausbruch des Geysirs Strokkur zu fotografieren, der immerhin alle 5-10 Minuten eine Wasserfontäne in die Höhe katapultiert.

Als Nächstes geht es zu Gullfoss, einem unfassbar kraftvollen Wasserfall, der über zwei Stufen in eine Schlucht stürzt. Du kannst nah herangehen und abstrakte, strukturreiche Fotos machen oder aus einer gewissen Entfernung sein ganzes Ausmaß festhalten.

Zuletzt wartet der Thingvellir-Nationalpark auf dich, eine für Island geologisch und historisch bedeutsame Region, denn hier wurde nicht nur das isländische Parlament gegründet, hier verläuft auch die Grenze zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen Erdplatte, was in der ganzen Umgebung Spalten und Risse entstehen lässt. Mit der moosigen Vegetation und tiefen, spiegelnden Wasserbecken hast du hier viele Möglichkeiten für zauberhafte Bildkompositionen. Dem malerischen Wasserfall Öxararfoss im Herzen des Nationalparks widmet ihr besonders viel Aufmerksamkeit.

Am Abend kommt ihr in der Hauptstadt Reykjavík an. Der Fotoguide bringt dich zurück zu deiner Unterkunft und du kannst dir noch ein paar Stunden selbstständig die Stadt anschauen. Am Ende dieses Abenteuers bleiben dir viele neue Tricks, unzählige Fotos und eine Reihe neuer Freunde.

Gut zu wissen

- Wir sind lokaler Reiseveranstalter und Reiseagentur, zugelassen von der Tourismusbehörde Islands.

- Unsere Gruppen umfassen lediglich 10-12 Teilnehmer.

- Alle unsere Gäste erhalten eine kostenlose Sammlung von Videos zur Nachbearbeitung von unseren preisgekrönten Fotografen im Wert von über 1.500 US-Dollar.

- Auf unseren Touren nutzen wir komfortable Fahrzeuge, um Gäste sicher zu erstaunlichen Orten zu transportieren.

- Wir nutzen nur die besten Hotels in Island.

- Unsere Fototouren und Workshops werden von preisgekrönten professionellen Landschaftsfotografen geleitet.

- Wir stellen allen Gästen während der Tour kostenlos Steigeisen und Gummistiefel zur Verfügung.

- Während der Tour geben wir hochinformative und leicht verständliche Vorträge über Fotografie und Nachbearbeitung.

- Unsere Foto-Guides helfen Gästen aktiv, um atemberaubende Fotos von Island mit nach Hause zu bringen.

Disclaimer

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reise- und Krankenversicherung. Deine gesetzliche oder private Krankenversicherung wird eventuelle Schäden im Ausland nicht abdecken. Ob und wie eine Tour stattfinden kann, hängt immer vom Wetter ab, weil das Wetter in Island unberechenbar sein kann. Auch der Besuch von Eishöhlen ist nur möglich, wenn die Bedingungen es zulassen; außerdem sind Eishöhlen keine permanenten Gebilde. Was die Nordlichter angeht, so ist die Chance, sie zu sehen zwischen September und April am besten. Allerdings gibt es keine Garantie dafür, dass sie an einem bestimmten Tag auch wirklich sichtbar sein werden.

Termine & Guides

11.-14. Juni 2020 - geführt von Jon 9.-12. Juli 2020 - geführt von Jon 23.-26. Juli 2020 - geführt von Kaspars 6.-9. August 2020 - geführt von Jon 20.-23. August 2020 - geführt von Jon

Servicebedingungen

Ähnliche Touren