8-tägige Sommer-Fotoreise in Island
8-tägige Sommer-Fotoreise in Island
12-tägige Fotoreise unter Islands Mitternachtssonne
12-tägige Fotoreise unter Islands Mitternachtssonne
6-tägige Camping-Fotoreise in das isländische Hochland
6-tägige Camping-Fotoreise in das isländische Hochland
27 Tour(en) verfügbar
27 Tour(en) verfügbarMehr anzeigen

10-tägige Sommer-Fotoreise entlang Islands Ringstraße

10-tägige Sommer-Fotoreise entlang Islands Ringstraße
Im Sommer prägen Lupinen die Landschaft, besonders an der Südküste.
Beobachte die Papageientaucher in ihrer natürlichen Umgebung und versuche mit deiner Kamera ein paar von ihnen zu erwischen.
Diese saftig grüne Schlucht heißt Fjadrargljufur.
Der Erdboden unterhalb des Wasserfalls Skogafoss ist sehr flach, sodass du ganz nah herangehen kannst.
Am schwarzen Sandstrand von Reynisfjara warten unglaublich viele Naturphänomene auf dich und deine Kamera.
Bei den Reynisdrangar-Felsen soll es sich um versteinerte Trolle handeln, die wegen ihrer Gier vom Sonnenlicht überrascht wurden.
5.0
Basiert auf 9 Bewertungen

Fange auf diesem 10-tägigen Sommer-Fotoworkshop die spektakulären Sehenswürdigkeiten des Islands unter der Mitternachtssonne ein. Diese Tour ist ideal für alle, die die überwältigende Landschaft der Insel entdecken und nebenbei ihre Fähigkeiten als Fotograf aufbessern und ihre Fotomappe extrem erweitern wollen.

Am Ende dieses atemberaubenden Abenteuers wird es nur noch wenige Ecken in Island geben, die du nicht gesehen und nicht fotografiert hast. Du besuchst die berühmten Attraktionen  an der Südküste, in den Ostfjorden und im Norden des Landes, darunter die Gletscherlagune Jökulsárlón, der See Mývatn und das entlegene Hochland. Außerdem siehst du versteckte Orte, von denen nur wenige wissen, damit du in Ruhe und weit weg von den anderen Urlaubern, tolle Fotos machen kannst.

Diese Tour wird von angesehenen, professionellen Fotoguides betreut. Sie kümmern sich nicht nur darum, dass ihr euch wohl fühlt, sondern stehen euch vor allem mit Rat und Tat zur Seite, damit ihr die bestmöglichen Fotos schießt. Alle Fahrten und Übernachtungen werden vor deiner Ankunft für dich organisiert, sodass du dich entspannt zurücklehnen und ganz auf deine Bilder konzentrieren kannst.

Lass dir diesen Fotoworkshop im isländischen Sommer nicht entgehen, denn unter der Mitternachtssonne hast du endlose Möglichkeiten, perfekte Fotos zu komponieren. Egal, ob du Amateur oder angehender Profi bist – diese Tour lohnt sich für dich auf jeden Fall. Wähle jetzt ein Datum aus, um die Verfügbarkeit zu überprüfen.


Kurzinfo

Tour-Informationen:
  • Verfügbarkeit: Jun. - Aug.
  • Dauer: 10 Tage
  • Aktivitäten: Sight Seeing, Photo Tours, Photo Workshop
  • Schwierigkeitsstufe: Einfach
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Sprachen: English
  • Höhepunkte: Reykjavík, Seljalandsfoss, Skógafoss, Dyrhólaey, Reynisdrangar, Vatnajökull National Park, Jökulsárlón, Diamond Beach, Vík, Skaftafell , Vestrahorn, Mývatn, Dettifoss, Goðafoss, Aldeyjarfoss, Námaskarð, Hverarönd, Dimmuborgir, Kerlingafjöll
Informationen zur Abholung:
  • Tourbeginn : Flexibel.

Diese Informationen werden nach der Buchung versandt.
Inklusive:
  • Professioneller Foto-Guide

  • Transport in einem komfortablen Fahrzeug

  • Unterkunft in Hotels und Gästehäusern (Zimmer mit privatem Bad)

  • Tägliches Frühstück, Abendessen mit der Gruppe an Tag 1 und 9

  • Alkohol, Snacks und Getränke

  • Mittagessen, Abendessen von Tag 2 bis 8

  • Flüge


Was du mitbringen solltest:
  • Nach der Buchung senden wir Informationen zur empfohlenen Kameraausrüstung und eine Packliste


Gut zu wissen:

- Wir sind lokaler Reiseveranstalter und Reiseagentur, zugelassen von der Tourismusbehörde Islands.

- Unsere Gruppen umfassen lediglich 10-12 Teilnehmer.

- Alle unsere Gäste erhalten eine kostenlose Sammlung von Videos zur Nachbearbeitung von unseren preisgekrönten Fotografen im Wert von über 1.500 US-Dollar.

- Auf unseren Touren nutzen wir komfortable Fahrzeuge, um Gäste sicher zu erstaunlichen Orten zu transportieren.

- Wir nutzen nur die besten Hotels in Island.

- Unsere Fototouren und Workshops werden von preisgekrönten professionellen Landschaftsfotografen geleitet.

- Wir stellen allen Gästen während der Tour kostenlos Steigeisen und Gummistiefel zur Verfügung.

- Während der Tour geben wir hochinformative und leicht verständliche Vorträge über Fotografie und Nachbearbeitung.

- Unsere Foto-Guides helfen Gästen aktiv, um atemberaubende Fotos von Island mit nach Hause zu bringen.



Tagesübersicht

Tag 1 - Ankunft


Die leuchtenden Farben der isländischen Mitternachtssonne über Reykjavik.


Der erste Tag wird ganz entspannt, damit du erstmal ankommen und dich mental auf das bevorstehende Abenteuer vorbereiten kannst. Du landest am Internationalen Flughafen Keflavík und nimmst mit dem Gutschein, den du bekommen hast, einen Flughafentransfer in die Hauptstadt Reykjavík.

Dort angekommen, kannst du dich bis zum Abend im Hotel erholen (oder natürlich die Kultur der Stadt ein wenig kennenlernen, wenn dir danach ist). Danach triffst du dich mit dem Rest der Gruppe und euren Guides zum Abendessen.

Beim Essen macht ihr euch miteinander bekannt und erfahrt mehr über den Zeitplan eures Fotoworkshops. Wenn du satt, zufrieden und voller Spannung auf die bevorstehende Reise bist, gehst du zurück ins Hotel.


Tag 2 - Wasserfälle an der Südküste


Hinter dem Wasserfall Seljalandsfoss befindet sich eine große Höhle, sodass die Besucher ihn komplett umrunden können.


An Tag zwei geht dein Abenteuer richtig los. Ihr verlasst Reykjavík und fahrt in Richtung der isländischen Südküste – einem Landstrich, der viel von der unfassbar schönen Natur und legendären Sehenswürdigkeiten beherbergt, für die Island weltberühmt ist.

Deine ersten Fotomotive sind zwei wunderschöne Wasserfälle. Seljalandsfoss ist eine schmale Kaskade, die aus einer Höhe von 60 Metern herabstürzt. Das Bemerkenswerte an dieser Attraktion ist, dass das Wasser über eine konkav geformte Klippe fällt, sodass man hinter dem nassen Vorhang entlanggehen und ganz außergewöhnliche Perspektiven genießen kann.

Sein Nachbar Skógafoss ist auch ohne eine solche Besonderheit absolut faszinierend. Er ist genauso hoch wie der Seljalandsfoss, allerdings ist er viel breiter. Nach einem starken Regen kann er bis zu 20 Meter breit sein. Bei Sonnenschein bilden sich in dem dichten Sprühnebel, der wie eine riesige Wolke vom Boden aufsteigt, wenn der Wasserfall mit lautem Tosen aufschlägt, mehrere Regenbögen. Von einer Treppe, die sich neben dem Wasserfall befindet, kannst du ihn aus einem anderen Blickwinkel bewundern.

Wenn du hier genug Zeit verbracht und das perfekte Bild gemacht hast, geht es weiter zu der Ortschaft Vík, wo du heute übernachtest. Vorher fotografierst du aber noch die sagenhaften Naturattraktionen am schwarzen Sandstrand von Reynisfjara unter der Mitternachtssonne.

Reynisfjara ist ein spektakulärer und geheimnisvoller Ort und wurde sogar zum schönsten, nicht-tropischen Strand gewählt. Wenn man ihn einmal gesehen hat, lässt einen der Anblick des endlosen, schwarzen Strandes nicht mehr los. Die Gewalt des Atlantiks ist beeindruckend und die geologischen Besonderheiten, die die Umgebung prägen absolut faszinierend. Besonders erwähnenswert sind die Reynisdrangar-Felsen, die sich aus dem Meer erheben und bei denen es sich um vom Sonnenlicht versteinerte Trolle handeln soll.

Sie sind grandiose Fotomotive. Achte aber unbedingt darauf, dass du nicht zu nah ans Wasser gehst, weil die Wellen hier selbst bei ruhigem Wetter sehr heimtückisch sind.


Tag 3 - Schwarze Sandstrände


Der ungezähmte Atlantik trifft an Islands Südküste auf schwarzen Sand.


Am dritten Tag dieses Sommer-Fotoworkshops begebt ihr euch zunächst zurück nach Reynisfjara und den Reynisdrangar, um sie zu einer anderen Tageszeit und unter anderen Lichtbedingungen zu fotografieren. Danach geht es zu den Klippen und dem Felsbogen von Dyrhólaey, wo unfassbare Landschaften und sogar Tiere auf dich warten.

Aus der Entfernung bietet der vom tosenden Meer und schwarzen Stränden umgebene Bogen aufgrund seiner Größe und Form einen imposanten Anblick. Aber auch aus der Nähe gibt es viel zu entdecken, da die geologischen Gegebenheiten hier ganz außergewöhnlich sind.

So triffst du hier zum Beispiel auf eine Klippe aus sechseckigen Basaltsäulen, die so perfekt geformt sind, dass man denken könnte, sie wären von Hand gemeißelt worden. In dieser Art findet man sie weltweit nur ganz selten.

Da du im Sommer nach Island gekommen bist, möchtest du bestimmt auch Papageientaucher fotografieren. In Dyrhólaey ist es endlich soweit. Hier nisten sie zu Tausenden und haben erstaunlich wenig Angst vor dem Menschen. Oft kannst du nah genug herangehen, um ihre süßen Gesichter und ihr sympathisches, tollpatschiges Verhalten zu beobachten. Für Wildtierfotografen sind sie ein wunderbares Fotomotiv.

Du hast auch die Möglichkeit, das hübsche, ruhige Dorf Vík und die herrliche Umgebung mit den endlosen Lupinenfeldern zu fotografieren. Wenn du dich am Abend in deine Unterkunft in Vík zurückziehst, ist deine Speicherkarte mit Sicherheit gut gefüllt.


Tag 4 - Der Vatnajökull-Nationalpark


Der Diamantstrand ist ein Traumziel für Landschaftsfotografen.


Heute fährst du zu zwei der spektakulärsten Orte Islands. Sie liegen direkt nebeneinander im östlichen Teil der Südküste im Vatnajökull-Nationalpark: das Naturreservat Skaftafell und die Gletscherlagune Jökulsárón.

Skaftafell hat einen Ruf als 'Wanderparadies'. Begeisterten Fotografen hat die Gegend aber genausoviel zu bieten. Viele der Landschaften und Besonderheiten, für die Island international berühmt ist, finden sich in dieser Gegend: Gletscherzungen, Lagunen, Wasserfälle, Wälder, Flüsse, Vulkane und Lavafelder werden sich dir hier einer nach dem anderen präsentieren.

Du verbringst einen großen Teil des Tages hier, bevor ihr euch auf den Weg zur Gletscherlagune Jökulsárlón macht, um die riesigen Eisberge zu fotografieren, die den großen See unter der Mitternachtssonne bevölkern. An diesem Ort gibt es unendlich viele Möglichkeiten, fantastische Bilder zu machen. Kein Berg gleicht dem anderen, das Eis ist ständig in Bewegung und und mit jedem Lichtstrahl ändert sich die Komposition deines Fotos. Aber nicht nur Landschaftsfotografen werden hier ihre Freude haben. Für Wildtierfotografen tummeln sich in der Lagune zahlreiche Robben.

Auch den Diamantstrand besuchst du heute. Dabei handelt es sich um einen schwarzen Sandstrand direkt neben Jökulsárlón, wo einige Eisberge angespült werden, nachdem sie das offene Meer erreicht haben. Der Kontrast zwischen dem blauen Eis, der weiß schäumenden Brandung, dem dunklen Sand und dem strahlenden Sommerhimmel wird dein Portfolio veredeln.

Schließlich erholst du dich in deiner Unterkunft in der Nähe und bereitest dich auf den nächsten Tag vor.


Tag 5 - Der Berg Vestrahorn


Der Berg Vestrahorn thront über der Halbinsel Stokksnes und spiegelt sich im glänzenden schwarzen Sand.


Wie schon erwähnt, ändern Jökulsárlón und der Diamantstrand ihr Gesicht mit den wechselnden Licht- und Wetterbedingungen. Darum wird es dich freuen, dass ihr am fünften Tag noch einmal dorthin zurückkehrt. Diese Gegend ist so schön, dass man sich mehrere Tage hier aufhalten und Fotos machen könnte. Aber es gibt noch so viel mehr zu sehen, darum fahrt ihr nach ein paar Stunden weiter zu eurem nächsten Ziel.

Vestrahorn ist ein bedrohlich wirkender Berg. Selbst unter der Mitternachtssonne sieht er düster aus. Schroff, karg und grau erhebt sich einer der wenigen Gabbro-Berge Islands über der Umgebung. Du kannst ihn über den schwarzen Sand hinweg ablichten oder über die Dünen oder mit dem wilden Ozean im Vordergrund. Darum verbringt ihr einen großen Teil des Tages auf der Halbinsel Stokksnes und sucht nach dem perfekten Ort, um den Berg zu fotografieren.

Bevor es in die Unterkunft geht, besucht ihr noch einmal die Gletscherlagune Jökulsárlón und den Diamantstrand.


Tag 6 - Die Gletscherlagune Jökulsárlón und der Diamantstrand


Die Eisbrocken am Diamantstrand sehen zu jeder Tageszeit grandios aus.


Tag sechs ist der letzte Tag im Südosten Islands und ihr könnt ihn nutzen, um zu den Orten zurückzukehren, die ihr nochmal fotografieren wollt. Dazu zählen wahrscheinlich auch Jökulsárlón und der Diamantstrand, weil die Möglichkeiten einfach zu vielfältig sind, um sie in wenigen Stunden auszuschöpfen.

Außerdem werden euch eure Guides zu einigen gut gehüteten Geheimnissen entführen, von denen nur wenige wissen. Die meisten davon befinden sich im Vatnajökull-Nationalpark und erlauben es dir, überwältigenden Panoramaaufnahmen von Südisland und von Europas größtem Gletscher zu machen.


Tag 7 - Die Mývatn-Region


Die Myvatn-Region beherbergt viele Naturwunder, wie Pseudokrater und Geothermalgebiete.


Am siebten Tag kehrt ihr dem Südosten Islands den Rücken und fahrt in Richtung Norden. Die Fahrt führt euch durch die atemberaubenden Ostfjorde, in die sich nicht soviele Urlauber verirren. Ihr haltet oft an, um den wundervollen Blick aufs Meer, die friedlichen Dörfer und wilde Tiere zu fotografieren. In dieser Region leben Seevögel, Robben und sogar Rentiere.

Ganz am Anfang des Tages steht ein weiterer Fototermin mit Vestrahorn. Aber danach haltet ihr einfach an, wenn es unterwegs etwas Spannendes zu entdecken gibt. Die Fahrt ist relativ lang, aber die Landschaft verändert sich ständig und euer Reiseziel, der See Mývatn, ist es auf jeden Fall wert.

In der Mývatn-Region gibt es zahllose unbeschreibliche Orte, die du heute unter der Mitternachtssonne fotografieren kannst – von Geothermalgebieten und geologischen Besonderheiten bis hin zu berüchtigten Vulkanen und wunderschönen Gewässern, um nur einige zu nennen. Wenn du dir Sorgen machst, weil das gar nicht alles an einem Abend zu schaffen ist, dann können wir dich beruhigen: Ihr werdet noch den ganzen morgigen Tag hier verbringen.


Tag 8 - Der Wasserfall Dettifoss


Der gewaltige Wasserfall Dettifoss gilt als der leistungsstärkste in ganz Europa.


An Tag acht hast du alle Zeit der Welt, die Naturwunder der Mývatn-Region zu erkunden.

Der See selbst ist sehr friedlich, aber auch extrem ungewöhnlich. Hohe Basaltsäulen recken sich aus dem Wasser und du musst nie lange suchen, bis eine weitere geologische Besonderheit deine Linse kreuzt. Aber auch Wildtierfotografen kommen hier voll auf ihre Kosten, denn im Sommer halten sich viele verschiedene Vogelarten rund um den See auf.

Pseudokrater und Lavafelder liegen in dieser Landschaft verstreut, aber auch beeindruckende Lavaformationen, die größte davon ist die dramatische Lavaburg Dimmuborgir, die sogar als Drehort für die HBO-Serie Game of Thrones diente. Sie schlägt Filmemacher und Fotografen gleichermaßen in ihren Bann.

Nicht weit von dem See entfernt findest du die dampfenden Geothermalgebiete des Námaskard-Passes. Hier erwarten dich blubbernde Schlammlöcher, zischende Fumarole und überraschende Farbkontraste im Boden. Auch spektakuläre Wasserfälle gibt es in der Umgebung, wie z.B. den geschichtsträchtigen Godafoss und den tosenden Dettifoss, der leistungsstärkste Wasserfall in ganz Europa.

Unter der Mitternachtssonne wirst du unzählige Fotos machen und wahrscheinlich ist dir auch schon aufgefallen, dass die Ergebnisse immer besser werden.


Tag 9 - Durch die Highlands nach Reykjavík


Die entlegenste Region Islands sind vermutlich die Highlands.


Am vorletzten Tag dieses Fotoworkshops unter der Mitternachtssonne besuchst du eine Region, die im Vergleich zum Rest des Landes nur wenig bereist wird: die wilden und entlegenen Highlands. Das Landesinnere von Island ist riesig, karg und sehr dramatisch und die Fotos, die du hier mitnimmst, werden sich in deiner Sammlung gut machen.

Nach einem letzten Fototermin mit Mývatn am frühen Morgen, braust ihr auf der Kjölur Highland Road davon. Die Umgebung erinnert mehr an eine Mondlandschaft als an unseren Heimatplaneten und du wirst viele Gelegenheiten haben, deine Eindrücke von dieser geheimnisvollen und unbegreiflich schönen Landschaft fotografisch festzuhalten.

Dein Hauptaugenmerk gilt heute aber den Bergen von Kerlingarfjöll. Sie bestehen aus Rhyolith und leuchten in gelber, grüner, oranger, blauer und schwarzer Färbung. Die Umgebung wird von Flüssen durchzogen und ist geprägt von Geothermalgebieten, sodass du viele Bilder machen kannst, die die wundervollen Effekte des Vulkanismus in Island eindrucksvoll zeigen.

Wenn du mit deiner Kamera das Maximum aus der einzigartigen und dramatischen Landschaft der isländischen Highlands herausgeholt hast, fahrt ihr langsam wieder zurück nach Reykjavík, wo du bestimmt erschöpft und noch voller Adrenalin von den Erlebnissen der letzten Woche im Hotel ankommst.


Tag 10 - Abreise


Auch in der Hauptstadt Reykjavik gibt es viel zu sehen und zu fotografieren.


Leider ist heute schon dein letzter Tag in Island gekommen. Wenn du am Morgen noch Zeit hast, kannst du deine neuen Fähigkeiten noch an den urbanen Landschaften Reykjaviks ausprobieren. Die Stadt hat eine faszinierende Kultur, eine lange Geschichte und einzigartige Architektur. Wenn auf deiner Speicherkarte noch Platz ist, dann findest du hier viele interessante Fotomotive.

Wenn die Zeit reif ist, nimmst du einen Flughafentransfer zurück nach Keflavík und fliegst nach Hause oder natürlich zu deinem nächsten Reiseziel. Dieser Fotoworkshop unter der Mitternachtssonne wird dir bestimmt als unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben.


Dates and Guides

5-14 Jun 2019 - Guided by Christopher Lund
14-23 Jun 2019 - Guided by Brynjar Ágústsson
1-10 Jul 2019 - Guided by Christopher Lund
5-14 Jul 2019 - Guided by Oli Haukur
14-23 Jul 2019 - Guided by Christopher Lund


Disclaimer

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reise- und Krankenversicherung. Deine gesetzliche oder private Krankenversicherung wird eventuelle Schäden im Ausland nicht abdecken.

Ob und wie eine Tour stattfinden kann, hängt immer vom Wetter ab, weil das Wetter in Island unberechenbar sein kann. Auch der Besuch von Eishöhlen ist nur möglich, wenn die Bedingungen es zulassen; außerdem sind Eishöhlen keine permanenten Gebilde. Was die Nordlichter angeht, so ist die Chance, sie zu sehen zwischen September und April am besten. Allerdings gibt es keine Garantie dafür, dass sie an einem bestimmten Tag auch wirklich sichtbar sein werden.


Stornierung und Erstattung

Wenn du stornierst und der Workshop trotzdem voll ausgebucht ist, erstatten wir dir den kompletten Betrag für deine Teilnahme abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von $300 zurück. Wenn du stornierst und der Workshop wird nicht ausgebucht, erstatten wir den Betrag in folgender Staffelung:

Mehr als 60 Tage vor dem Beginn des Workshops: vollständige Erstattung abzüglich der Gebühr von $300.
45 Tage oder mehr: 75% Erstattung.
30 Tage oder mehr: 50% Erstattung.
Weniger als 30 Tage: keine Erstattung.

Erstattungen erfolgen auf demselben Zahlungsweg wie die ursprüngliche Zahlung.
Erstattungen werden innerhalb von 72 Stunden nach Genehmigung der Anfrage eingeleitet.


Kundenbewertungen

Durchschnitt5.09 Bewertungen
Deutsch
Alle Bewertungen

Keine Bewertung mit diesen Kriterien,

Preise und Verfügbarkeit werden abgerufen
Keine Kreditkartengebühren
Keine Buchungsgebühren