Polarlicht und Eishöhlen Fotoworkshops In Island 2016-2017

Polarlicht und Eishöhlen Fotoworkshops In Island


Nimm teil an einem unserer einzigartigen Winter-Fotoworkshops. Komme mit auf eine Reise durch die atemberaubenden Landschaften Islands, ständig auf der Jagd nach dem perfekten Licht und der perfekten Location. Der Fokus der Tour liegt auf einsamen Winterlandschaften, den einzigartigen Gletscher-Eishöhlen und natürlich der Nordlichtfotografie.


3990 USD

ANMELDEN!

Höhepunkte des Fotoworkshops Polarlichter & Eishöhlen

Nordlichter-Jagd



Zu einem Winterurlaub auf Island gehören natürlich überwältigende Bilder von Nordlichtern, ein Spiel aus Lichtern am Himmel, auch bekannt als Aurora Borealis. Die glühenden Nordlichter, die den arktischen Himmel verzieren, sind ein natürliches Phänomen, welches durch Solaraktvitäten entsteht. Diese Lichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen in den oberen Schichten der Erdatmosphäre zusammentreffen. Ob du das Glück hast, Auroras zu sehen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Einer vorteilhaften Saison, guten Wetteraussichten, einer Menge Zeit, einer dunklen Nacht und einer guten Location. Die Polarlichter sind eines der imposantesten Naturphänomene, denen wir uns während des Workshops widmen werden. Die Wettervorhersage behalten wir genau im Blick, um dir die Möglichkeit der Nordlicht-Fotografie bieten zu können. Die Nordlichter tanzen von Ende August bis Anfang April - je nach Wetterlage – über den Isländischen Nacht-Himmel.

Es ist möglich, die Nordlichter von Ende August bis Anfang April, je nach Wetterlage, am Himmel tanzen zu sehen.

Eishöhlen in Vatnajökull



Dieser Foto-Workshop beinhaltet einen Ausflug in eine der natürlich geformten Gletscher-Eishöhlen. Dort siehst du einzigartige Eis-Formationen, welche sich in jahrzehntelanger Interaktion von Eis, Schnee und Luft geformt haben. Ein besonderes Erlebnis für all diejenigen, die sich in eine dieser tiefblauen kristallklaren Eishöhlen wagen. Entstanden sind diese Höhlen durch Schmelzwasser des Gletschers, welches unterhalb der Gletscheroberfläche fliesst. Die Wärme, die das Wasser transportiert, ist ausreichend, um einen belüfteten Hohlraum enstehen zu lassen. Durch Eindringen weiterer Luft, Abschmelzungen im Sommer und erneuter Sublimierung im Winter kann sich die Form der Höhlen stets verändern. Das Ergebnis dieses Naturereignisses ist eine Vielzahl an verschiedenen Eisstrukturen, welche eine einmalige Kulisse zum Fotografieren darstellen. Die atemberaubensten Höhlen befinden sich im Vatnajökull Gletscher. An diesem Ort wurden viele der bekannten Eishöhlenfotos aufgenommen. Bitte beachte, dass die Eishöhlen nicht permanent begehbar sind, da der Gletscher dauerhaft in Bewegung ist. Aus diesen Gründen sollten die Höhlen nur unter äusserster Vorsicht und mit einem erfahrenen Guide betreten werden. Dafür wirst du aber auf jeden Fall mit einer einzigartigen Erfahrung belohnt. Vor allem diejenigen, die schon immer einmal Supermans arktischen Rückzugsort, die „Festung der Einsamkeit“ besuchen wollten, haben nun die Gelegenheit dazu.

Jökulsárlón und der Strand der Diamanten



Die Jökulsárlón Glertscherlagune, Teil des Vatnajökull Nationalparks, wirst du einige Male während deines Workshops besuchen. Die Lagune ist voll von massiven Eisbergen in allen Formen und Grössen. Die Eisberge brechen regelmässig vom Breiðamerkurjökull Gletscher ab und treiben dann Richtung Meer. Weitere Eisberge findest du am Sandstrand, weiter unten in der Bucht. Das Spiel von Licht, dem dunklen Sand und glitzerndem Eis machen dies zu einer besonderen Möglichkeit für atemberaubende Winterfotografie. Hier werden Träume wahr, besonders dann, wenn sich dazu noch Nordlichter am Himmel zeigen. Die glänzende Eiswelt von Jökulsárlon hat bereits zahlreiche Fotografen und Filmproduzenten inspiriert. Wie zum Beispiel in den James Bond Filmen „Leben und Sterben lassen“, sowie „Im Angesicht des Todes“. Fans der Serie Game of Thrones bemerken vielleicht, dass die Szenen an der Mauer der ersten Staffel ebenfalls in der Gegend des Vatnajökulls und weiter nördlich am Myvatn See gedreht wurden.

Das Programm unserer Foto-Workshops ist flexibel und immer dem Wetter angepasst

Termine der Touren

Tag 1

Ankunft
An deinem ersten Tag in Island wirst du am internationalen Flughafen in Keflavík landen. Dort nimmst du den Flybus, der dich direkt zu deinem Hotel im Zentrum Reykjavíks bringt. Wir treffen uns anschliessend am Abend um 19:00 Uhr in der Hotelrezeption um ein leckeres Abendessen in einem nahen Restaurant zu uns zu nehmen. Das gibt uns die Möglichkeit, uns besser kennenzulernen und das anstehende Programm zu besprechen. Die Nacht verbringst du in deinem Hotel in Reykjavik.

Tag 2

Seljalandsfoss – Skogafoss – Dyrholaey – Reynisfjara
Am frühen Morgen wirst du von einem Bus an deinem Hotel abgeholt, es geht Richtung Osten, vorbei an den schwarzen Sandstränden der Südküste Islands. Unterwegs hast du die Möglichkeit, zwei der populärsten Wasserfälle Islands abzulichten; Seljalandsfoss und Skogafoss. Seljalandsfoss ist ein schmaler, aber dennoch grosser Wasserfall mit einer Höhe von 63m. Er bietet die einmalige Möglichkeit, hinter den Wasserfall zu gehen, wodurch man einen aussergewöhnlichen Blickwinkel auf den Wasserfall bekommt. Mit einer Höhe von 60m und einer Weite von 25m ist Skogafoss einer der höchsten und malerischsten Wasserfälle Islands. Ein schmaler Pfad führt dich den Wasserfall hinauf und gewährt dir eine einzigartige Perspektive auf den Skogafoss. An sonnigen Tagen ensteht oft ein doppelter Regenbogen im Dunst des Wassers. Anschliessend führt dich die Reise zum Reynisfjara Strand, nahe des charmanten Ortes Vík, am südlichtsten Punkt des Festlandes. Dieser Strand, mit seiner dramatischen Landschaft, ist einer der schönsten Orte Islands und eignet sich perfekt für die Landschaftsfotografie. Der Strand ist voll von schwarzen Kieselsteinen und an der Küste findest du eine eindrucksvolle Basaltformation, welche Garðar genannt wird. Etwas weiter auf dem Meer stechen die Felsnadeln Reynisdrangar aus dem Wasser empor. Die Wellen dort sind einige der Stärksten, die du in Island finden wirst. Nach einem tollen Tag in dieser faszinierenden Landschaft verbringst du die Nacht in Vík.

Tag 3

Vatnajökull National Park
Das Gebiet des Vatnajökull Nationalparks bietet eine Vielfalt an spektakulären Landschaften, einschliesslich des Vatnajökulls, Europas grösstem Gletscher. Dieser Nationalpark bietet wirklich alles. Wir richten unseren Fokus auf den südlichen und östlichen Teil des Parks. Sei gefasst auf atemberaubende Wasserfälle, wie Svartifoss, mit seinen dunklen Basaltsäulen und Hundafoss bei Skaftafell, mächtige Gletscher und Gletscherzungen, schwarze Strände, prachtvolle Berge, eisige Gletscherlagunen und vieles mehr zu treffen. Als wäre dies nicht bereits genug, halten wir Ausschau nach den Auroras. Das Fotografieren von Polarlichtern in dieser abenteuerlichen Umgebung ist ein tolles Erlebnis für jeden Naturfotografen. Im Zeitraum unseres Workshops sind die Lichter aussergewöhnlich sanft, was zu erstklassigen Fotos führt. Ein weiterer toller Nebeneffekt ist Schnee, der meist zu dieser Jahreszeit liegt und jedem Nordlichtfoto einen aussgewöhnlichen Touch verleiht

Tag 4

Nationalpark Vatnajökull
Am heutigen Tag hast du ausreichend Zeit, um die Eiswelten der Gletscherlagune Jökulsárlón zu erkunden, die zahlreichen Lichteinfälle festzuhalten und einzigartige Aufnahmen des kristallenen Eises am schwarzen Strand zu machen. Mit ein wenig Glück kannst du sogar einige Seerobben entdecken, die sich zu dieser Jahreszeit häufig am Strand tummeln. Wir starten am Morgen bereits vor dem Sonnenaufgang, da bekannterweise die besten Aufnahmen beim ersten und letzten Tageslicht entstehen, wenn sich dieses in den zahlreichen Eisbergen bricht. In dem Gebiet des Vatnajökulls gibt es noch andere Lagunen und Gletscherläufe, die es lohnt, zu erkunden. Der Höhepunkt des heutigen Tages ist eindeutig die Besichtigung einer Eishöhle mit ihren natürlich geformten, kristallblauem Eis direkt im oder unterhalb des Vatnajökull Gletschers. In diesem einzigartigen Moment scheint die Zeit still zu stehen und die Natur gewinnt die Oberhand. Sei vorbereitet und habe ein passendes Weitwinkelobjektiv parat, denn dies ist ein Moment der besonderen Art, den du in vielen Bildern festhalten solltest.

Tag 5

Vatnajökull National Park
Am fünften Tag des Foto-Workshops geht es weiter in Richtung Osten entlang des Vatnajökulls, und wir erkunden den majestätisch anmutendenten Berg Vestrahorn, der sich 454m über den schwarzen Lavastrand der Stokksnes Halbinsel erhebt. Dieser steile Berg ist vor allem aus geologischer Sicht sehr interessant, da er sich aus ungeschichtetem Tiefengestein, hauptsächlich Gabbro, und Granophyr zusammensetzt. Dieser Berg hat eine aussergewöhnliche Form, da er aus zahlreichen Gipfeln besteht, unter anderem dem besonders markanten „Brunnhorn“ welcher sich in östlicher Richtung bis ins Meer erstreckt. Kombiniert mit den mächtigen Wellen des nordatlantischen Ozeans ergibt das eine einzigartige Foto-Kulisse. Während unserer Reise versuchen wir stets die bestmöglichen Lichtverhältnisse zu finden, um damit Fotos wirklich umwerfend werden. Der Sonnenauf- und untergang sind die besten Zeiten, um Vestrahorn und seine atemberaubende Umgebung perfekt in Szene zu setzen.

Tag 6

Skaftafell, Vík
An diesem Tag verbringen wir unsere Zeit zum Fotografieren in der wundervollen Landschaft des Skaftafell Erholungsgebietes, im südwestlichen Teil des Vatnajökull National Parks. Es gibt zahlreiche verschiedene Pflanzen zu entdecken, der Höhepunkt aber ist der Svartifoss Wasserfall. Dies ist eines meiner beliebtesten Motive, da er einen dramatischen Kontrast von weissem Wasser und nahezu schwarzen, sechseckigen Basaltsäulen bietet. Eingerahmt wird der Svartifoss von scharfen Felsen am Ufer, die sich von den Basaltsäulen gelöst haben. Der Bildhauer Richard Serra hat sich ebenfalls von den Basaltsäulen für sein Meisterwek „Milestones“ inspirieren lassen, welches auf der Viðey Insel, nahe des Ufers von Reykjavík, zu bestaunen ist. Ein weiterer malerischer Wasserfall befindet sich in ganz der Nähe, der wunderschöne Hundafoss. Die vulkanischen Gipfel von Kristinartindar machen diese Landschaft so charakteristisch. In dem Gebiet von Saftafell findest du noch weitere Lagunen, sowie das Gletscherbett des Svinafelljökull Gletschers, bekannt für die Möglichkeit, Gletscherwanderungen zu unternehmen. Später hast du erneut die Möglichkeit, die fantastischen Kulissen des vulkanischen Strandes Reynisfjara zu fotografieren und festzuhalten. Eine dramatische Szenerie, bestehend aus der Reynisdrangar Formation, den kräftigen Wellen des Nordatlantiks, den schwarzen Sandstränden, der Basaltsäule Garðar und der ausgeprägten Vogelwelt. All dies in den letzten Strahlen der untergehenden Sonne. Einige deiner dramatischsten Bilder des Workshops werden hier entstehen. Anschliessend verbringst du erneut eine Nacht in dem kleinen, charmanten Ort Vík, der südlichste Ort auf dem isländischen Festland.

Tag 7

Geyser , Gullfoss, Thingvellir national park, Reykjavik
Dein letzter Tag auf der Reise führt dich zu drei von Islands bekanntesten Attraktionen, welche zusammen den Golden Circle ergeben. Dieser besteht aus dem Thingvellir National Park, dem Gullfoss Wasserfall und dem bekannten Geysir und seiner Umgebung im Süden Islands. Thingvellir ist einer der bedeutendsten Orte des Landes. Er ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes und ist der Gründungsort des Parlaments Alþingi, gegründet im 10. Jahrhundert. Das isländische Parlament bezieht auch heute noch seinen Namen aus dem Ursprung des alten Parlaments. Thingvellir ist bekannt für seine Bruchstelle zwischen den tektonischen Platten Amerikas und Eurasiens. Hierdurch entstand die eindrucksvolle Almannagjá Schlucht, wo du die Möglichkeit hast, den Wasserfall Öxararfoss mit Deiner Kamera einzufangen. Thingvellir ist ausserdem einer der attraktivsten Orte Islands zum Fotografieren und zeichnet sich durch eine große Vielfalt verschiedener Motive aus. In dem kristallklaren Wasser der Silfrá Spalte ist es z.B. möglich, Unterwasseraufnahmen zu machen. Entstanden ist die Spalte durch das Auseinanderdriften der tektonischen Platten und erlaubt somit einen Tauchgang zwischen den Kontinenten. DerGeysir, umgeben von einem geothermalen Gebiet mit heißen Quellen, ist der Namensgeber aller speienden Geysire weltweit. Während Geysir selbst kaum noch ausbricht, kannst du seinen Nachbarn Strokkur etwa alle fünf Minuten 15-20m hoch ausbrechen sehen. Andere sehenswerte heiße Quellen sind Smiður und Litli- Strokkur, die du ebenfalls in diesem Tal findest. Nördlich des Gebietes kannst du Fumarolen (heisse Quellen, denen Dampf und Gas entweicht) entdecken und bemerkst vielleicht die auffallend gelben Steine, die sich durch den Schwefel verfärbt haben. Südlich findest du einige verschiedene Schlammlöcher (Fumarolen, die durch das Grundwasser kochen). Nicht weit entfernt befindet sich ein alter, natürlicher Pool, der ein Bad zulässt, aber Besucher sollten daran denken, dass diese Landschaft sehr empfindlich ist. In diesem Gebiet befinden sich ausserdem eine Försterei, sowie ein Baummuseum, dem es sich lohnt einen Besuch abzustatten. Dort findest du auch eine charmante Holzkirche. Diese Gegend bietet eine Vielfalt an Landschaften und Szenen für atemberaubende Fotografien. Zu guter Letzt statten wir dem donnernden Wasserfall Gullfoss einen Besuch ab. Er ist bekannt dafür, der schönste Wasserfall Islands zu sein und sein Name bedeutet übersetzt „Goldener Wasserfall“.Gullfoss befindet sich am Gletscherfluss Hvíta im Süden Islands und erreicht eine Höhe von 32m, bevor er kaskadenartig in die Schluchten hinabfällt. Dieser Wasserfall erfüllt somit sämtliche Wünsche eines Naturfotografen. Nachdem wir die „grossen Drei“ erkundet haben, begeben wir uns auf den Rückweg nach Reykjavík, wo du eine weitere Nacht in deinem Hotel verbringen wirst.

Tag 8

Transfer zum Flughafen in Keflavík
An deinem letzten Tag holt dich der Flybus Bus direkt an deinem Hotel ab und bringt dich auf schnellstem Wege zum internationalen Flughafen in Keflavík. Mit im Gepäck,all deine schönen Erinnerungen und atemberaubenenden Fotos eines unvergesslichen Abenteuers.

kaart

2017/2018 Termine

Werf einen Blick auf zufriedene Kunden.

Schau hier!
Melde Dich zu unserem Newsletter an, um Neuigkeiten und Updates über zukünftige Fototouren zu erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Gesamtpreis: 3990$ pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmer-Aufpreis: 750 $
Maximale Teilnehmerzahl: : 14
Zahlung in voller Höhe: 60 Tage vor Beginn des Workshops

Anmelden!
Nach deiner Anmeldung senden wir dir eine Liste zu. Diese beinhaltet empfehlenswerte Kameraausrüstungen und eine Packliste. Bitte achte genau auf die Dinge, die wir raten mitzunehmen.
Inklusive:
  • Zwei professionelle Photo Guides
  • Transport in einem grosszügigen, komfortablen Bus, der genug Stauraum für Gepäck und Ausrüstungen bietet
  • Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern. Zimmer mit privaten Badezimmern
  • Frühstück und Mittagessen an allen Tagen. Abendessen an Tag 1 und Tag 7.
  • Flybus Tickets für den Flughafentransfer
Exklusive:
  • Flug Tickets
  • Abendessen Tag 2 bis Tag 6
  • Alkohol, Snacks und Getränke

Stornierungsbedingungen

Wenn du deinen Platz stornierst und er anderweitig besetzt werden kann, wird die gesamte angezahlte Summe zurück erstattet und es fallen lediglich 150$ Bearbeitungsgebühren an. Wenn du deinen Platz stornierst und dieser nicht besetzt werden kann, dann wird dir die Summe aus folgender Übersicht erstattet. Diese errechnet sich aus dem Gesamtpreis des Workshops:

60 oder mehr Tage vor Beginn des Workshops: Gesamter Betrag minus 150$ Bearbeitungsgebühr
45 oder mehr Tage vor Beginn des Workshops: 75% Rückerstattung
30 oder mehr Tage vor Beginn des Workshops: 50% Rückerstattung
Weniger als 30 Tage: Keine Rückerstattung

Rückerstattungen werden mit derselben Zahlungsmethode wie die Originalzahlung getätigt. Rückerstattungen werden innerhalb 72 Stunden nach Anfrage bearbeitet.

Haftungsausschluss

Diese Tour ist stark wetterabhängig, da das isländische Wetter unvorhersehbar ist. Gleichermassen ist der Besuch der Eishöhle stark wetterabhängig, und leider sind diese nicht von permanenter Dauer. Ein betreten der Eishöhlen kann daher nicht garantiert werden. Polarlichter sieht man meist zwischen September und April, aber auch hier gibt es keine Garantie, dass diese tatsächlich erscheinen. Es gibt dennoch viel zu sehen und zu erleben, auch wenn die Wetterbedingungen nicht zu unserem eigentlichen Plan zulassen. Für wetterbedingte Planänderungen oder Ausfall einzelner Sehenswürdigkeiten wird demnach keine Haftung übernommen.

Fotos, welche während der Aurora- und Eishöhlen-Fototouren in Island entstanden sind